Vogelfutter selbst gemacht

Heute haben die Sausewindkinder den Vögeln leckeres Futter zubereitet.
Dazu  benötigten wir:

 

Pflanzenfett, Haferflocken, Sonnenblumenkerne (mit oder ohne Schale) und Rosinen.

                                       

 

Als Behälter haben wir uns Blumentöpfe, Formen und
Zapfen bereit gestellt.  

 

Nachdem das Fett im Topf geschmolzen ist ( Vorsicht, das kann heiß sein!), wurden die Körner eingerührt.
Nun mussten wir ein bisschen warten. In dieser Pause haben wir gemütlich gefrühstückt.
Jetzt war der Körnerbrei fertig, um ihn in die Formen oder Töpfe zu füllen.
Wir haben auch Tannenzapfen mit dem Brei bestrichen.

 

 

Eine matschige Angelegenheit, die sehr viel Spaß gemacht hat.

 

 

 

 

 

Damit das Futter fest werden konnte, mussten die gefüllten Formen zum Abkühlen nach draußen gelegt werden.
Morgen hängen wir die Leckerei in die Sträucher, wir sind gespannt, welche Vögel uns hier im Garten besuchen werden. Habt Ihr auch Lust Vogelfutter zu machen? Fragt Mama oder Papa, sie helfen euch dabei, besonders bei dem Erhitzen des Fettes, das kann sehr heiß werden, da muss ein Erwachsener dabei sein.